Raum für Stille

Raum für Stille und Meditation

Mein Alltag fordert mich auf mehreren Ebenen. Mir kommt es vor, als hätte ich verschiedene Rollen inne. Dank dieser Rollen kann ich verschiedene Aspekte in meinem Potenzial leben. Das gefällt mir und tut mir gut. Doch immer wieder erschöpft es mich und ich sehne mich nach einem Ablegen aller Rollen, sodass Stille einkehren kann. In Momenten der Ruhe und Meditation erfahre ich Einkehr und Zugang zu einer Quelle, die mir Kraft und Boden gibt.

Schaffe ich es, meine Aufmerksamkeit auf das Hier und Jetzt zu richten, erlebe ich Einfachheit und nährende Ruhe unabhängig davon, was im Aussen geschieht und was in den Gedanken und Gefühlen abläuft. Silvia Siegenthaler formuliert es auf treffende Weise:

«Die Wirkung der Meditation ist Salutogenese im weitesten Sinn, d.h. Stärkung und Erhaltung der seelisch-geistigen und körperlichen Gesundheit. (…) Salutogenese bezieht sich auf das immer neue und dynamische Entstehen eines Gleichgewichts auf allen Ebenen unseres Lebens. (…) Im Gleichgewicht zu sein bedeutet, dass wir nicht aus der inneren Mitte fallen, unabhängig davon, wie sehr wir in der äusseren Welt mit «Ungleichgewicht» konfrontiert werden.»

Zugang zu dieser inneren Mitte will geübt und regelmässig praktiziert werden. Darum öffne ich ab September die Türen des Blauen Zimmers für alle, die an einem Ort frei von Erwartungen und Wertungen in Stille sein wollen.

  • Tag und Zeit: Jeweils am Dienstag, 8.00 – 9.00 Uhr
  • Anmeldung: nicht erforderlich
  • Anforderungen: keine Vorkenntnisse nötig, lediglich die Bereitschaft, in Ruhe zu sitzen. Anregungen gebe ich gerne.
  • Dauer: innerhalb des bereit gestellten Zeitfensters nach eigenem Bedarf
  • Kosten: ein Beitrag nach eigenem Ermessen
  • Material: Sitzkissen und Sitzmatten sind vorhanden. Eigenes Kissen kann natürlich gerne mitgebracht werden.
  • Ausnahme: Sollte ich verhindert sein, mache ich einen Eintrag in der Agenda und danke für das Verständnis.